Wolfspark Werner Freund in Merzig

Schon seit 1993 gibt dieser außergewöhnliche Park Merzig den Namen „Stadt der Wölfe“. Der Tier- und Verhaltensforscher Werner Freund lebte dort in weltweit einzigartiger Weise mehr als 30 Jahre mit den wilden Wölfen zusammen. Er hat alle dort lebenden Wölfe selbst großgezogen und so dessen Vertrauen gewonnen. Wenn das kein Besuch wert ist?

Die Stadt der Wölfe

Heute führt Tatjana Schneider das Lebenswerk von Werner Freund fort. Die Wölfe leben im Park so natürlich wie möglich und die Mitarbeiter können sich im Gehege durch das aufgebaute Vertrauen frei bewegen. Dadurch sind intensive Verhaltensforschungen möglich.

Vier weiße Wölfe spielen miteinander auf einer grünen Wiese.
Zwei Wölfe liegen beisammen auf dem laubigen Boden.

Expeditionsmuseum Werner Freund

Neben seiner Forschung mit den Wölfen, hat sich Werner Freund mehr als 50 Jahre auch mit Bären und vielen anderen Tierarten beschäftigt. Im Expeditionsmuseum Werner Freund findest du dazu exotische Ausstellungsstücke und Fotos, die seinen zahlreichen Expeditionen zu Naturvölkern auf der ganzen Welt entstammen.

Ein weiteres spannendes Museum findest Du im Saarland übrigens in Landsweiler-Reden: „Gondwana“ widmet sich voll und ganz den Dinosauriern.

Führungen im Wolfspark

Neben der Gelegenheit sich im Expeditionsmuseum umzusehen, werden auch kostenlose Führungen angeboten. Diese finden jeden ersten Sonntag im Monat statt. Treffpunkt ist immer um 16 Uhr bei dem Gehege der Arktiswölfe. Erlebe hierbei die einzigartige Verbindung zwischen Mensch und Wolf. Neben der Führung kannst Du Fragen stellen und die im Anschluss stattfindende Fütterung des Rudels miterleben.

Eine Holzstatue, wo Werner Freund gemeinsam mit einem Wolf heult

Die Wölfe aus der Nähe

Fünf spannende Fakten zu Wölfen

  1. Warum heulen Wölfe?

Wölfen heulen aus verschiedenen Gründen. Zum Beispiel, um sich zur Jagd zu versammeln, um ihr Rudel vor fremden Wölfen zu schützen oder auch zur Kontaktaufnahme mit dem anderen Geschlecht.

 

  1. Warum wandern Wölfe?

Nach dem zweiten Lebensjahr sind Wölfe geschlechtsreif und verlassen ihr Rudel, um ein neues Territorium zu suchen. Zur Familiengründung legen Wölfe beachtliche Distanzen von bis zu 1.500 Kilometern innerhalb von sechs Monaten zurück.

 

  1. Wie viele Wölfe gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es rund 30 Wolfsrudel. Das heißt, es sind über 300 Tiere in unserem Land.

 

  1. Wie entsteht ein Wolfsrudel?

Das Wolfsrudel besteht aus Eltern und deren Nachwuchs. So leben in der Regel acht bis zehn Tiere aus drei Generationen in einem Rudel zusammen.

 

  1. Wie gefährlich sind Wölfe für den Menschen?

In den letzten 50 Jahren gab es innerhalb Europa nur vier Angriffe von Wölfen auf den Menschen. Diese Wölfe waren allerdings alle tollwütig. Die Tollwut gibt es in Deutschland zurzeit nicht mehr.

Ein Wolf in einer Schneelandschaft, der direkt in die Kamera blickt
Wolfsgehege im Wolfspark Werner Freund mit zwei Wölfen
Ein weißer Wolf liegt auf einem großen Stein.

Öffnungszeiten

Täglich von 09:00 – 17:00 Uhr

Auch an Feiertagen geöffnet.

Preise

Der Eintritt ist frei. (Spende erbeten)

Eine Spendenbox für den Wolfspark, die in einen Baumstamm integriert ist

Hier erfährst Du mehr

Wolfspark Werner Freund
Waldstraße 204
66663 Merzig

Mobil: +49 171 74 96 999
E-Mail: wolfspark@merzig.de

Hier geht es zur Website.

Hier geht es zur Facebook-Seite.